Verteilte Dezentrale Autonome Regelungssysteme für Dezentrale Energiemärkte

Das VDAR-Projekt stammt aus dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Rahmenprojekt „Software Campus“. In diesem Projekt werden primär die Energiedaten aus Stromnetz (z.B. Verbrauchsdaten, Kapazitätsinformationen, etc.) und Strommarkt (z.B. Angebote und Nachfragen, Preisinformationen, etc.) zur Auswertung des Konzepts eines dezentralen Strommarkts analysiert.

Im Forschungsvorhaben „VDAR“ wurden Regelungskonzepte erforscht, mit denen das Wirtschaftssystem des Strommarktes und das physikalische System des Stromnetzes in einem entkoppelten Regelkreis zusammengebracht werden. Der vorgeschlagene Regelkreis modelliert verteilte Stromnetze und einen dezentralen Strommarkt. Dieser Steuerungsansatz fördert ein dynamisches Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage im Stromnetz und auf dem Markt. Anwendungsziel ist die Erhöhung der Regelungsgeschwindigkeit des physikalischen Stromnetzes und des dezentralen Energiemarktes, um somit letztendlich die Verfügbarkeit der Energie zu verbessern.

Projektpartner

KIT, SAP

Ansprechpartner

Prof. Dr. Michael Beigl, michael.beigl@kit.edu

Weitere Projekte

Präzise und zeitnah Vorhersagen zu treffen, so dass das Unternehmen ausreichend Zeit hat, seine Kunden zu halten
Wissen besser vernetzen -Implementierung einer neuronalen Active-Learning-Netzwerkarchitektur
Ansatz zum maschinellen Lernen für eine Hintergrundsegmentierung des 3D-Bildvolumens eines Gehirngewebeblocks